Die Neurowissenschaften: eine große Herausforderung für Gesellschaft und Forschung

Gespräch mit Paul Pévet, Präsident des Neurex-Netzwerkes

Was sind die wesentlichen Herausforderungen für die Neurowissenschaften?

Gehirnkrankheiten heilen gehört zu den wichtigsten Herausforderungen der Forschung dieses neuen Jahrtausends. Die Entdeckungen zur Funktionsweise des Gehirns und der Gehirnkrankheiten sind mit immer größerer Schnelligkeit in den letzten Jahren vorangekommen; dies bringt Hoffnung für die Patienten und ihre Familien. Die Neurowissenschaften haben es mit einer Fächerbreite zu tun, die mit der immensen Komplexität des Systems zusammenhängt. Die Bildung von Netzwerken mit einer Bandbreite an Spezialisten ist für moderne Studien zur normalen oder pathologischen Funktionsweise des Gehirns unerlässlich.

Was ist Neurex?

Neurex ist ein trinationales Netzwerk in den Neurowissenschaften, sowohl in den Grundlagenwissenschaften, als auch in den klinischen oder angewandten Wissenschaften. Als grenzüberschreitende Struktur umfasst Neurex etwa 100 spezialisierte Labors, darunter die der drei Universitäten am Oberrhein (Freiburg, Basel und Strasbourg), d.h. ein Potential von mehr als 1 000 Wissenschaftlern. Damit ist Neurex ein einzigartiger Austausch- und Wissenspol in Europa, der von der Europäischen Union, den jeweiligen übergeordneten wissenschaftlichen Instanzen, der Region Elsass, dem Departement Bas-Rhin, der Städtegemeinschaft Straßburg, dem Land Baden-Württemberg, den Kantonen Basel-Stadt, Basel-Landschaft und der Schweizerischen Konföderation (Programme Interreg III und IV) unterstützt wird.

Und was ist mit Innovation und Wettbewerb?

Die "kognitiven Ressourcen" sind als Hauptmotor des wirtschaftlichen Wachstums anerkannt. Im aktuellen Kontext - sei es auf wirtschaftlicher oder forschungspolitischer Ebene (Weggang der besten Köpfe, Rückgang der wissenschaftlichen Berufungen) - ist der Beitrag des Neurex-Netzwerkes extrem wichtig. Es sichert in einem grenzüberschreitenden Gebiet das bedeutende Exzellenzpotential in den Neurowissenschaften, das für den Erhalt unserer besten Wissenschaftler im universitären und industriellen Milieu vor Ort und die Entwicklung einer Standortpolitik unerlässlich ist. Dadurch ist es möglich ein Kompetenznetzwerk anzubieten, das vor allem die großen pharmazeutischen Firmen mit Fachkräften versorgt und zur Einrichtung von Spitzenfirmen im Bereich Neurowissenschaften beiträgt.

Welche Zukunft für Neurex?

Dieses interregionale und grenzüberschreitende Netzwerk der Neurowissenschaften ist fachlich anerkannt, und unser Ziel ist es, aus ihm ein Netzwerk von Weltrang zu machen.

Wo?

Frankreich