École Supérieure de Biotechnologie de Strasbourg 1992-2012

Jubiläum

Am 10. Dezember 2012 feierte die ESBS ihr 20jähriges Bestehen.
Der Tag war einer Bilanz der trinationalen Ingenieurausbildung gewidmet, an der die Universitäten Strasbourg, Freiburg und Basel beteiligt sind und die in den vergangenen zwei Jahrzehnten etwa 700 Biotechnologieingenieure ausgebildet hat.

Redebeiträge von Alain Beretz und Catherine Trautmann, Rückblick der Gründungsväter der Hochschule, Berichte von ehemaligen Studierenden, Präsentation möglicher Karrierewege der Absolventen – die Festveranstaltung hat ermöglicht die Hauptakteure der ESBS und ehemalige und derzeitige Studierende zusammenzubringen und deutlich gemacht, wie die berufliche Zukunft der Absolventen aussehen kann.
Die Statistiken sind aussagekräftig: 78% der Studierenden finden nach ihrem Abschluss innerhalb von 6 Monaten eine erste Anstellung. 52% haben bereits eine Anstellung, wenn sie die Hochschule verlassen.

Die ESBS nimmt Bewerber aus den drei Ländern (DE, FR, CH) auf, der Unterricht wird in den drei Sprachen Englisch, Deutsch und Französisch abgehalten, und das Ingenieurdiplom ist in den beteiligten Ländern anerkannt. 24% der Absolventen finden Arbeit in der Schweiz, 12,5% in Deutschland, 18% im Elsass. Aber das Vereinigte Königreich, die Vereinigten Staaten, Kolumbien oder Dänemark suchen ebenfalls diese Absolventenprofile.

Ziel der Ausbildung ist es in drei Jahren kompetente Biotechnologieingenieure auszubilden, die in der Lage sind, sich im Gesundheitswesen, im Umweltbereich, in Forschung und Entwicklung sowie in der Produktion zurechtzufinden. Die meisten Absolventen werden als Ingenieure eingestellt (38 %), als Projektleiter (17 %) und Forscher (28%). Die Badische Zeitung titelte vor kurzem "Lahrer Forscher findet neuen Ansatz gegen Leukämie". Carsten Riether, ehemaliger Studierender an der ESBS, der dort 2005 sein Studium abgeschlossen hat, arbeitet derzeit am Labor für Tumorimmunologie der Universität Bern. Sein Werdegang: Studium an der Universität Freiburg, danach an der ESBS, eine Masterarbeit beim Novartis Institute for Biomedical Research in Basel und die Doktorarbeit an der ETH Zürich.

Eine Erfolgsstory unter vielen anderen an der ESBS, die dazu verleitet, Christian Döring, ebenfalls ehemaliger Studierender der ESBS beim Wort zu nehmen, der bei seinem Redebeitrag das Publikum aufforderte, "an seine Träume zu glauben".

Wann?

Montag, 10. Dezember 2012 - 19:00

Wo?

Frankreich