Hubert Burda, Lauréat 2012 de la médaille Eucor

Festakt

Mit seinen Titeln ist Hubert Burda Media Reichweitenmarktführer in Deutschland und führend in verschiedenen osteuropäischen Ländern, Russland und der Türkei. Das Unternehmen verlegt über 260 Zeitschriften im In- und Ausland und betreibt zahlreiche Internet- und Radiobeteiligungen sowie TV-Produktionen. Die Hubert Burda Media Stiftung widmet sich seit 1999 der Förderung und medialen Bekanntmachung von Exzellenzprojekten in Wissenschaft, Kultur, Kunst, Medien, Gesundheitsvorsorge und Völkerverständigung.
Professor Alain Beretz, Präsident der Universität Straßburg und Eucor-Präsident 2012 hat am 26. November die Eucor Medaille an Professor Burda für seine verlegerischen und unternehmerischen Leistungen sowohl auf europäischer als auch internationaler Ebene, seinen Einsatz für die deutsch-französische Freundschaft in Kunst, Kultur und Hochschulwesen verliehen.

Zu diesem Anlass haben ihn Catherine Trautmann und Gottfried Langenstein mit sehr persönlichen Worten gewürdigt und ihn als Europäer der ersten Stunde bezeichnet, sein besonderes Interesse für seine Mitmenschen, für komplexe Gedankengänge und seinen visionären Geist hervorgehoben.
Gottfried Langenstein: "Etwas so Selbstverständliches, in Europa zusammen zu sein, ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen, und wir können froh sein, es ist unser Alltag. Aber wir dürfen nicht nachlässig mit dieser Selbstverständlicheit umgehen. Sie ist immer wieder in Gefahr; wer sich die Eurodebatten anhört, erlebt auch, wie sich die wieder retten, die Europa auf die Seite schieben wollen. (...) Insofern haben wir viel für Europa zu tun".

Veronique Cayla fügte ihrerseits eine Zukunftsvision für ARTE und die deutsch-französischen Beziehungen hinzu, unter anderem mit Anmerkungen zur Bikulturalität. "ARTE ist eine politische Utopie, da sie zwei unterschiedliche Länder verbindet … ARTE hat ein kollektives Gedächtnis entwickelt und will ein deutsch-französischer Motor in Europa sein. Es geht darum, die Zukunft zwischen unseren zwei Ländern zu erfinden. Die deutsch-französische Beziehungen sollen ausgebaut werden, sich erneuern, sich erträumen."

Prof. Dr. Hubert Burda - Der 1940 geborene Professor Hubert Burda studierte Kunstgeschichte, Archäologie und Soziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Nach seiner Promotion arbeitete er für das Time Magazine und danach für die Werbeagentur Young & Rubicam in New York. 1986 übernahm er das Familienunternehmen in Offenburg und führte es an die Weltspitze, indem er neue Produkte einführte, darunter die Zeitschriften FOCUS und BUNTE.

Die Eucor-Medaille wurde 2011 durch die Präsidenten und Rektoren von Eucor, der Oberrhein Universität, in Leben gerufen. Sie wird an Einzelpersonen verliehen, die sich in besonderer Weise um die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im trinationalen Raum des Oberrheins und darüber hinaus verdient gemacht haben. 2011 erhielt Tomi Ungerer die Eucor-Medaille.

Wann?

Montag, 26. November 2012 - 18:00

Wo?

Frankreich