Französischer Botschafter unterstützt den European Campus

Vortrag
Eucor-Präsident Prof. Dr. Hans-Jochen Schiewer, Generalkonsul aus Stuttgart, Nicolas Eybalin und der französische Botschafter Philippe Étienne (Credits: Sandra Meyndt)

Der französische Botschafter in der Bundesrepublik Deutschland, Philippe Étienne, besuchte am 12. November 2015 die Universität Freiburg. Er informierte sich über die Fortschritte am European Campus und hielt einen Vortrag im Vorfeld der UN-Klimakonferenz in Paris.

Hans-Jochen Schiewer, Rektor der Universität Freiburg und Eucor-Präsident, hieß den Botschafter Philippe Étienne und den Generalkonsul aus Stuttgart, Nicolas Eybalin, in Freiburg und am European Campus herzlich willkommen. Der Botschafter unterstützt den European Campus und die trinationale Zusammenarbeit und freut sich über das Voranschreiten der Kooperation. Anlass des Besuches war die bevorstehende Klimakonferenz in Paris, zu deren Zielen er einen Vortrag hielt. Unter dem Titel „Zwei Wochen vor Beginn der Klimakonferenz in Paris: Eine Herausforderung für Frankreich, Deutschland und Europa?“ erläuterte er, was Frankreich als Gastgeber der Klimakonferenz der Vereinten Nationen „COP21“ erreichen möchte: Zentrales Ziel der Konferenz ist eine Pariser Klima-Allianz, die auf verschiedenen Pfeilern beruht. Zum einen soll ein universelles, verpflichtendes Abkommen verabschiedet werden, das die Erderwärmung gegenüber dem Niveau vor Beginn der Industrialisierung langfristig auf zwei Grad begrenzt. Des Weiteren sollen die einzelnen Staaten ihre CO2-Reduktionsbeiträge verbindlich angeben. Neben der Klimafinanzierung und dem Technologietransfer stehen darüber hinaus auch die zivilen und nichtstaatlichen Akteure im Zentrum der Pariser Konferenz.

Der französische Botschafter hätte sich keinen besseren Standort für seinen Vortrag suchen können: Die Stadt Freiburg und die Albert-Ludwigs-Universität sind bekannt für Ihren Schwerpunkt im Bereich der Nachhaltigkeit. Auf der Seite der Wissenschaften ist es das neue und stark interdisziplinäre Feld der Nachhaltigkeitswissenschaften, das Wissensgrundlagen sowohl für das Verstehen der Probleme als auch über Optionen des Handelns bereitstellt. Mit dem European Campus soll der Schwerpunkt der Universität weiter verstärkt werden: ein Oberrheinischer Cluster für Nachhaltigkeitsforschung wird mit einem Interreg-Antrag auf die übergreifende Thematik „governance of sustainable growth“ ausgerichtet. So werden die Kompetenzen des Oberrheinraums gebündelt, um wegweisende neue Forschungsergebnisse zu erreichen und den Standort als zentralen Wissenschaftsstandort für Nachhaltigkeitsforschung in Europa zu platzieren.

Sarah Nieber

Wann?

Donnerstag, 12. November 2015 - 16:00