5,5 Millionen Euro für den European Campus

Von links: Prof. Dr. Serge Neunlist, Vizepräsident der Université de Haute-Alsace; Prof. Dr. Alexander Wanner, Vizepräsident des Karlsruher Instituts für Technologie; Dr. Christine Gangloff-Ziegler, Präsidentin der Université de Haute-Alsace; Prof. Dr. Andrea Schenker-Wicki, Rektorin der Universität Basel; Prof. Dr. Hans-Jochen Schiewer, Rektor der Universität Freiburg; Prof. Dr. Alain Beretz, Präsident der Université de Strasbourg; Prof. Dr. Maarten Hoenen, Vizerektor der Universität Basel; Dr. Joern Pütz, Vizepräsident der Université de Strasbourg.

Die Europäische Union fördert drei gemeinsame Projekte der Universitäten am Oberrhein.
Der Begleitausschuss des Interreg-VA-Oberrhein-Programms hat drei gemeinsame Anträge der Universitäten am Oberrhein bewilligt. Die beiden Anträge „European Campus – grenzüberschreitende Strukturen“ sowie „Oberrheinisches Cluster für Nachhaltigkeitsforschung“ haben die Universitäten Basel, Freiburg, Haute-Alsace und Strasbourg sowie das Karlsruher Institut für Technologie im Rahmen von Eucor – The European Campus gemeinsam gestellt. Bei dem von der Universität Koblenz-Landau eingereichten Antrag „SERIOR“ sind alle Eucor-Universitäten Projektpartner. Für die drei Vorhaben fließen insgesamt 5,5 Millionen Euro von der Europäischen Union (EU) an die Universitäten: „Mit diesen Anträgen beginnen wir ein Projekt, das die europäische Hochschullandschaft verändern wird. Wir errichten die erste europäische Universität, und wir freuen uns, dass die EU uns hierbei unterstützt“, sagt Prof. Dr. Hans-Jochen Schiewer, Präsident von Eucor – The European Campus und Rektor der Universität Freiburg.

European Campus – grenzüberschreitende Strukturen
Der zentrale Interreg-Antrag „European Campus – grenzüberschreitende Strukturen“ sieht vor, strukturbildende Maßnahmen zu schaffen, um die vorhandenen Potenziale an den Universitäten gemeinsam zu entfalten. In dem Projekt werden die fünf Universitäten von Eucor – The European Campus das regionale Wissenschafts- und Forschungsprofil analysieren und auf dieser Grundlage einen gemeinsamen Struktur- und Entwicklungsplan erstellen. Außerdem arbeiten sie Rahmenbedingungen für gemeinsame Berufungen von wissenschaftlichem Spitzenpersonal aus. Geplant ist weiterhin, neue Lehr- und Betreuungsangebote zu entwickeln, den Übergang in den regionalen Arbeitsmarkt zu verbessern, Mobilität und Interkulturalität von Studierenden, Forschenden und Verwaltungsmitarbeiterinnen und -mitarbeitern zu fördern und einen gemeinsamen Außenauftritt für den European Campus zu konzipieren. Die Fördersumme von der EU liegt bei 2 Millionen Euro.

Oberrheinisches Cluster für Nachhaltigkeitsforschung
Ein weiterer Interreg-Antrag sieht die Schaffung eines Oberrheinischen Clusters für Nachhaltigkeitsforschung vor, die ein Schwerpunktthema des European Campus ist. Dieses Cluster wird sich mit der übergreifenden Thematik „governance of sustainable growth“ beschäftigen, die sich von ökologischer über soziale bis hin zu ökonomischer Nachhaltigkeit erstreckt. Schwerpunkte bilden die Themenfelder Management und Entwicklung der Ressourcen, Transformationsprozesse und Technologien, Strom, Infrastruktur und gesellschaftlicher Wandel sowie Multikulturalität und Governance. Die Fördersumme von der EU umfasst 1,7 Millionen Euro.

SERIOR
Die Eucor-Universitäten, die Universität Koblenz-Landau und weitere Projektpartner werden eine trinationale Graduiertenakademie zum Thema Risikomanagement und Risikoabschätzung aufbauen. Ein gemeinsames Qualifizierungsprogramm für den wissenschaftlichen Nachwuchs und ein Wissenstransferprogramm mit Wirtschaft und Politik soll neue Forschungspotenziale am Oberrhein erschließen. Die Fördersumme von der EU liegt bei 1,8 Millionen Euro.

Interreg ist eine gemeinsame Initiative des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und fördert die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in Europa.

Wann?

Mittwoch, 16. Dezember 2015 - 13:30