Ein dreiköpfiges Laboratorium: eine Neuheit für die chemischen Wissenschaften im Elsass

Credits: Jean-Philippe Goddard

Das Laboratorium für organische und bioorganische Chemie (COB, EA 4566) der Université Haute-Alsace, das Laboratorium für Molekularchemie (LCM, UMR 7509) der Université de Strasbourg und das Nationale Zentrum für wissenschaftliche Forschung (CNRS) schließen sich für die Gründung des Laboratoriums für molekulare Neuerungen und Anwendungen (LIMA) zusammen, welches das erste dreiköpfige Laboratorium des Standortes Elsass im Bereich der chemischen Wissenschaften sein wird. Die Eröffnung ist für den 1. Januar 2018 vorgesehen und es wird an den Standorten der Université Strasbourg und der Université Haute-Alsace in Mulhouse angesiedelt.

Dieses Projekt entstand im Rahmen des Standortvertrages Elsass, der von zwei der Universitäten von Eucor – The European Campus unterzeichnet wurde: die Université de Strasbourg und die Université Haute-Alsace, zu deren Zielsetzungen für 2016 die Strukturierung der Chemie im Elsass gehört. Dieses Laboratorium wird die Kompetenzen in synthetischer Molekularchemie an den Schnittstellen zu Lebewesen sowie das Material auf regionaler und internationaler Ebene fördern und eine Synergie der Forschungsaktivitäten gewährleisten. Auch wird die Mobilität der Forschenden erleichtert und ein abgestimmtes Vorgehen bei der Verwaltung der Mittel und Ausstattungen ermöglicht. Schließlich wird das LIMA aufgrund seiner Größe zu einem wichtigen Akteur mit offensichtlichen Vorteilen bei den europäischen Aufforderungen zur Einreichung von Projektvorschlägen, wodurch die elsässische Forschung auf dem Gebiet Molekularchemie auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene besser wahrgenommen wird. Somit wird die Ausstrahlung und Bedeutung des neuen Laboratoriums einen Beitrag für den wissenschaftlichen Aufschwung und die internationale Bekanntheit von Eucor – The European Campus leisten.

Das Projekt befindet sich derzeit in der Vorbereitungsphase und wird im Laufe des Jahres 2017 durch den Hohen Rat für die Evaluierung von Forschung und Hochschulbildung (Haut Conseil de l’Évaluation de la Recherche et de l’Enseignement Supérieur) bewertet werden.

Ansprechpartner sind Jean-Philippe Goddard (jean-philippe.goddard@uha.fr) und Frédéric Leroux (frederic.leroux@unistra.fr).

Wann?

Donnerstag, 9. Juni 2016 - 17:15