Kultur verstehen: Grenzüberschreitende, interkulturelle Trainings

Workshop
Lachen erlaubt - In dem Würfel-Spiel "Kulturrallye" wird spielerisch der Umgang mit "fremden" Regeln geübt. Credits: Maria Wedekind

Eucor - The European Campus bietet als grenzüberschreitender Verbund den idealen Rahmen für interkulturelle Trainings. Das Zusammenleben, Arbeiten und Studieren in einer Grenzregion verlangt vielfältige soziale, persönliche und kommunikative Fähigkeiten. Dazu zählt auch interkulturelle Kompetenz, die aus vielen verschiedenen Befähigungen und Fertigkeiten besteht. Darunter fällt beispielsweise das Wissen über verschiedene Kulturkonzepte, der Umgang mit kritischen Ereignissen oder auch die Befähigung des Perspektivwechsels.

Im September findet das „Interkulturelle Training: Fit für die internationale Karriere“ statt und wird von den „transferable skills“ der Universität Basel in Kooperation mit „NovaTris - Centre de compétences transfrontalières“ der Université de Haute-Alsace und „Eucor- The European Campus“ angeboten. Dieses Training hat einen trinationalen Schwerpunkt, der besonders die Schweiz, Frankreich und Deutschland in den Blick nimmt. Es richtet sich an Doktorierende und Postdocs an den Universitäten des European Campus, die ihren interkulturellen Erfahrungsschatz erweitern möchten und sich somit eine der Schlüsselqualifikationen, auch in der modernen Arbeitswelt, aneignen möchten.

Interkulturelle Trainings bieten die Chance diese verschiedenen Fähigkeiten weiter auszubauen und gerade im grenzüberschreitendem Austausch, so wie ihn Eucor –The European Campus ermöglicht, einzusetzen. Durch verschiedene Methoden wie beispielsweise eine Reisesimulation in ein fernes Land, eine Kulturrallye oder interkulturelle Kommunikationsübungen erleben die Teilnehmer/innen wie es ist, wenn sich plötzlich die „Spielregeln“ ändern, neue Perspektiven erschließen oder die Kommunikation schief läuft und wie sich diese Situationen lösen lassen. Ein großer Teil des Trainings besteht aus diesen aktiven Elementen, in denen die Teilnehmer/innen selbst gefragt sind. Daher lebt das Training von den Teilnehmer/innen, ihren Erfahrungen, Interessen und der Offenheit sich auch mit dem eigenen Standpunkt und den eigenen Ansichten zu befassen. Denn um Andere zu verstehen, muss man erst sich selbst verstehen.

Jedes Training wird je nach Zielgruppe und Trainingszeit individuell geplant und verläuft anders. Gerade bei mehrtätigen Trainings entwickelt jede Gruppe eine eigene Dynamik und die Interessenschwerpunkte kristallisieren sich heraus. Diese Prozesse werden in das laufende Training eingebunden. Als interkulturelle/r Trainer/in muss man daher immer flexibel sein und die Planung anpassen.

Trainerinnen für die Veranstaltungen am European Campus sind Maria Wedekind (Doktorandin der Religionswissenschaft an der Universität Basel und zertifizierte interkulturelle Trainerin) und Vera Sauter (NovaTris, Université de Haute-Alsace).
Das Training findet am 29. September in Basel und am 30. September in Mulhouse statt und lebt auch damit den grenzüberschreitenden Geist von Eucor - The European Campus.

Weitere Informationen finden Sie hier. Anmeldungen können vom 3. bis zum 29. August vorgenommen werden.

Wann?

Donnerstag, 29. September 2016 - 9:00 - Freitag, 30. September 2016 - 17:00

Wo?

Petersgraben 35
4001 Basel
Schweiz