Über uns: Eucor – The European Campus

   
               

5 Universitäten, 3 Länder, 1 Campus

Eucor – The European Campus ist ein trinationaler Verbund von fünf Universitäten am Oberrhein, in der Grenzregion zwischen Deutschland, Frankreich und der Schweiz. Mitglieder sind die Universitäten Basel, Freiburg, Haute-Alsace und Strasbourg sowie das Karlsruher Institut für Technologie (KIT).

Im Dezember 2015 unterzeichneten die Mitgliedsuniversitäten die Dokumente zur Gründung eines  Europäischen Verbunds für territoriale Zusammenarbeit (EVTZ), um die grenzüberschreitende Forschung und Lehre mit einer eigenen Rechtspersönlichkeit zu stärken. Es ist der bislang erste EVTZ zwischen Hochschuleinrichtungen auf europäischer Ebene.

Gemeinsam bündelt der European Campus Kompetenzen von 15.000 Forscherinnen und Forschern, 11.000 Doktorandinnen und Doktoranden sowie mehr als 120.000 Studierenden in einer starken Wirtschafts- und Forschungsregion im Dreiländereck. Ziel des European Campus ist der Aufbau eines klar profilierten Wissenschafts- und Forschungsraumes ohne Mauern und Grenzen mit internationaler Ausstrahlung. Dafür engagieren sich die fünf Universitäten in gemeinsamen Projekten in Forschung und Lehre.

Im Bereich der Forschung hat Eucor – The European Campus vier thematische Schwerpunkte festgelegt: Quantum Sciences and Technology, Precision Medicine, Sustainability sowie Kulturwissenschaften. Um konkrete Projekte in diesen und anderen Themenfeldern zu initiieren, wurde erstmals das gemeinsame Förderinstrument „Seed Money“ ins Leben gerufen. Bis 2020 stellen die Mitgliedsuniversitäten knapp eine Million Euro für innovative Projekte in Forschung und Lehre im Verbund zur Verfügung.

Vision und langfristige Zielsetzungen
• Der European Campus ist ein grenzüberschreitender Universitätsverbund, der die Autonomie der Partneruniversitäten wahrt, aber gemeinsam in Deutschland, Frankreich, der Schweiz und Europa als autonomer Antragsteller auftreten darf
• Der European Campus bedeutet gemeinsame Professuren, gemeinsames Verwaltungspersonal, gemeinsame Servicestellen, gemeinsame Doktoranden und Studierende, gemeinsame Forschungsprojekte und Abschlüsse
• Der European Campus besitzt gemeinsame Forschungsinfrastrukturen und wird zum Magneten für die besten jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und internationalen Studierenden.
• Der European Campus ist ein Modell, das sich auf andere grenzüberschreitende Regionen übertragen lässt.

Förderung durch die Europäische Union
Von 2016 an läuft eine dreijährige Förderung des Projektes „Eucor- The European Campus: grenzüberschreitende Strukturen“ durch das Interreg-VA-Programm Oberrhein (Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung). Das Projekt sieht vor, dass über strukturbildende Maßnahmen die Rahmenbedingungen für neue, bahnbrechende und zugleich identitätsstiftende Kooperationen in Forschung und Lehre geschaffen werden können. Hierzu zählen zunächst die Analyse des regionalen Wissenschafts- und Forschungsprofils, die Erstellung eines gemeinsamen Struktur- und Entwicklungsplans sowie die Verbesserung der Rahmenbedingungen für gemeinsame Berufungen von wissenschaftlichem Spitzenpersonal. Geplant ist weiterhin, die Lehrangebote besser zu vermarkten und neue Lehr- und Betreuungsangebote zu entwickeln, den Übergang in den regionalen Arbeitsmarkt zu verbessern, Mobilität und Interkulturalität von Studierenden, Forschenden und Verwaltungsmitarbeiterinnen und -mitarbeitern zu fördern sowie einen gemeinsamen Außenauftritt für den European Campus zu konzipieren und umzusetzen. Die Fördersumme von der EU liegt bei insgesamt 2 Millionen Euro.

Organisation
Mit dem EVTZ haben die Universitäten am Oberrhein ihre Zusammenarbeit auf eine neue Basis gestellt und den Verbund mit einer eigenen Rechtsform versehen. Ziel und Aufgabe des EVTZ sind die Verfestigung und der Ausbau grenzüberschreitender Zusammenarbeit in Forschung und Lehre bei gleichzeitiger Selbständigkeit und Unabhängigkeit seiner Mitgliedsuniversitäten.

Die Versammlung ist das beschlussfassende Organ des EVTZ. Sie besteht aus den amtierenden Präsidenten/Präsidentinnen und Rektoren der Mitgliedsuniversitäten. Sie beschließt den Jahreshaushalt und legt die Strategie und den jährlichen Arbeitsplan fest.

Der Präsident/die Präsidentin der Versammlung sowie sein/ihr Stellvertreter/in werden durch die Versammlung aus ihrer Mitte jeweils für drei Jahre gewählt. Amtierender Präsident von Eucor - The European Campus ist Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Jochen Schiewer, Rektor der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.

Der Präsident wird durch einen Ausschuss der Vizepräsidenten/Vizepräsidentinnen unterstützt, der sich aus je einem Mitglied der Hochschulleitung der Mitglieder des EVTZ zusammensetzt. Er wird vom Präsidenten geleitet und berät über die grundsätzlichen Fragen des EVTZ und bereitet die Beschlüsse der Versammlung vor. Amtierende Vizepräsidenten von Eucor - The European Campus sind Prof. Dr. Maarten Hoenen (Universität Basel), Prof. Dr. Serge Neunlist (Université de Haute-Alsace), Prof. Dr. Thomas Hirth (Karlsruher Institut für Technologie) sowie Dr. Joern Pütz (Université de Strasbourg). 

Die Geschäfts- und Koordinationsstelle mit Sitz in Freiburg und Straßburg unterstützt die Versammlung, den Präsidenten sowie den Ausschuss der Vizepräsidenten. Sie ist ferner zuständig für die Koordination von Austausch und Zusammenarbeit zwischen den Koordinator(inn)en an den Mitgliedsuniversitäten. Der Direktor/die Direktorin der Geschäfts- und Koordinationsstelle wird von der Versammlung auf drei Jahre bestellt. Die Geschäfts- und Koordinationsstelle wird aktuell von Janosch Nieden geleitet. Seine Stellvertreterin ist Sabine Garrels. Für die Kommunikation ist Pressereferentin Sarah Nieber zuständig. Sie leitet zudem die Arbeitsgruppe „Kommunikation“, die sich aus Vertreterinnen und Vertreter aller Pressestellen der Mitgliedsuniversitäten zusammensetzt.

Die Koordinator(inn)en an den Mitgliedsuniversitäten sind die dezentralen Ansprechpartner für die Geschäfts- und Koordinationsstelle und unterstützen die jeweils an den Universitäten bestimmten Vizepräsidenten bei ihren Aufgaben. Ferner sind sie die erste Anlaufstelle für Einzel-Anfragen (Unterstützung beim Aufbau von Kooperationen, Studierenden- und Forschendenmobilität...). Die aktuellen Koordinatorinnen sind Dr. Miriam Ronsdorf (Universität Basel), Florence Dancoisne (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg), Annette Pasteau (Université de Haute-Alsace), Serviola Beqiraj (Karlsruher Institut für Technologie) sowie Aurelle Garnier (Université de Strasbourg).

Der Studierendenrat von Eucor - The European Campus ist ein Verein, dessen Mitglieder Vertreterinnen und Vertreter aus den Studierendenverbänden der Mitgliedsuniversitäten sind. Die Mitglieder wählen einen Vorstand, der die Interessen der Studierenden in den Gremien des EVTZ vertritt. Aktueller Präsident des Vorstands ist Calin Sas (Studierendenverband AFGES, Université de Strasbourg), der im regelmäßigen Kontakt mit der Geschäfts- und Koordinationsstelle steht. Vor Ort an den Mitgliedsuniversitäten stehen die Mitglieder des Studierendenrats im Kontakt mit den Koordinatorinnen und begleiten auf diese Weise die Umsetzung der Projekte.

Stand: 10.10.2017