NSB-Oberrhein: Ein Netzwerk zur Förderung der synthetischen Biologie

In diesem Netzwerk wenden Wissenschaftler der drei Länder eine einzigartige Kombination von Expertisen in synthetischer Biologie auf Untersuchungen molekularer Krankheitsmechanismen und die Entwicklung neuer therapeutischer Ansätze im biomedizinischen Bereich an.

Die Hauptbereiche dieser Expertise betreffen: die Konzeption biosynthetischer Netzwerke, die Entwicklung biosynthetischer Wege für die therapeutische Kontrolle, die Entwicklung interaktiver Stoffe für die Reprogrammierung von Säugetierzellen, die Analyse und Technik des Wachstums und die Differenzierung von Stammzellen.

Dem Forschungsprogramm ist ein neuer Masterstudiengang in synthetischer Biologie zugeordnet.

 

                 

Fachbereich

Gesundheitswesen

Realisierungszeitraum

2012 - 2015

Eucor-Partner

Karlsruhe Institute of Technology
Universität Basel
Universität Freiburg
Université de Strasbourg

Finanzierung

Fonds européen de développement régional (FEDER) - INTERREG Rhin supérieur / Europäischer Fonds für régionale Entwicklung (EFRE) - INTERREG Oberrhein ; Kanton Basel Stadt, Kanton Basel-Landschaft ; Confédération helvétique/Schweizerische Eidgenossenschaft