Chemieingenieurwesen und Verfahrenstechnik Bachelor

  • Karlsruher Institut für Technologie
  • Licence ou Bac+3
  • Technologies, Sciences de l'ingénieur, Architecture > Génie chimique et biotechnologique

Objectifs

Der Bachelorstudiengang hat eine Regelstudienzeit von sechs Semestern. Für die ersten vier Semester gibt es ein einheitliches Curriculum. Ab dem 5. Semester sind Wahlfächer sowie eines von 11 Profilfächern zu wählen. Das letzte Semester wird etwa zur Hälfte der Bachelorarbeit gewidmet. Inhalte: Höhere Mathematik, Technische Mechanik, Chemie, Werkstoffkunde, Maschinenkonstruktionslehre, Physik, Programmieren/Numerik, Regelungstechnik, Fluiddynamik, Thermodynamik, Wärme- und Stoffübertragung, Chemische Verfahrenstechnik, Thermische VT, Mechanische VT, Praktika (chemisch oder verfahrenstechnisch), Schlüsselqualifikationen, Wahlfächer, sowie ein Profilfach aus: Biotechnologie, Disperse Systeme, Energie- und Umwelttechnik, Katalytische Reaktionstechnik, Lebensmitteltechnologie, Mechanische Separationstechnik, Partikeltechnik, Technische Thermodynamik und Kältetechnik, Thermische Verfahrenstechnik, VT und Produktentwicklung oder Wasser, Technik und Umwelt.

Savoir-faire et qualifications

Im Bachelorstudium werden die wissenschaftlichen Grundlagen und die Methodenkompetenz im Bereich des Chemieingenieurwesens und der Verfahrenstechnik vermittelt. Ziel des Studiums ist die Fähigkeit, einen Masterstudiengang erfolgreich absolvieren zu können sowie das erworbene Wissen berufsfeldbezogen anwenden zu können. Im Pflichtprogramm erwerben die Studierenden methodisch qualifiziertes mathematisches, naturwissenschaftliches und ingenieurwissenschaftliches Grundlagenwissen. Dies ist auch die Basis für ein weiterführendes Masterstudium. Der Bereich der Wahlpflichtvorlesungen erlaubt eine erste fachliche Vertiefung im Rahmen eines Profilfachs, das auch technologische Aspekte und eine Projektarbeit einschließt. Im Rahmen der Bachelorarbeit erfolgt der Nachweis, dass die Absolventen ein Problem aus ihrem Fachgebiet selbstständig und in begrenzter Zeit mit wissenschaftlichen Methoden bearbeiten können. Die Absolventinnen und Absolventen sind in der Lage, fachliche Probleme grundlagenorientiert zu identifizieren, zu abstrahieren und zu lösen, Produkte und Prozesse systematisch zu bewerten sowie Analyse-und Simulationswerkzeuge auszuwählen und anzuwenden. Sie haben die Fähigkeit, Theorie und Praxis zu kombinieren und eigenverantwortlich Projekte zu organisieren und durchzuführen sowie mit Fachleuten anderer Disziplinen zusammenzuarbeiten.

Prérequis & Admission

zulassungsfrei