Geophysik Bachelor

  • Karlsruher Institut für Technologie
  • Licence ou Bac+3
  • Sciences de la vie, Sciences de la terre et de l'univers, Sciences de la matière, Environnement > Physique, Chimie, Sciences des matériaux

Objectifs

Der Bachelorstudiengang ist modular aufgebaut. Er gliedert sich in folgende Bereiche: Allgemeine Geophysik, Geologie, Experimentelle Geophysik, Klassische Experimentalphysik, Klassische Theoretische Experimentalphysik, Moderne Experimentalphysik für Geophysiker, Höhere Mathematik, Programmieren und Praktikum Klassische Physik. Zusätzlich wird ein Vertiefungsfach aus einem der Bereiche Geowissenschaften, Physikalische Geodäsie und Satellitengeodäsie, Geoinformatik oder Ingenieur- un Hydrogeologie belegt. Weiterhin werden zwei Wahlpflichtfächer gewählt. Angeboten werden Physik, Angewandte Geowissenschaften, Geodäsie und Satellitengeodäsie, Meteorologie, Mineralogie, Bauingenieurwesen und Informatik. Teil des Studiums ist schließlich auch der Erwerb von Schlüssel- und überfachlichen Qualikationen.
Der Bachelorstudiengang schließt mit einer dreimonatigen Bachelorarbeit.

Savoir-faire et qualifications

Im Bachelorstudium werden die wissenschaftlichen Grundlagen und die Methodenkompetenz des Faches Geophysik vermittelt. Ziel des Studiums ist die Fähigkeit zu erlernen, einen Masterstudiengang erfolgreich absolvieren zu können, sowie das erworbene Wissen berufsfeldbezogen anwenden zu können.

Die Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudienganges Geophysik kennen die fundamentalen wissenschaftlichen Grundlagen der allgemeinen und angewandten Geophysik, der klassischen experimentellen und theoretischen Physik und der Höheren Mathematik. Sie haben grundlegende Kenntnisse von Programmiertechniken sowie Rechnernutzung und kennen die wissenschaftlichen Grundlagen in den geowissenschaftlichen Nachbardisziplinen. Sie verstehen geowissenschaftliche Zusammenhänge auch über das Studienfach Geophysik hinaus, können diese diskutieren und erörtern.

Auf Grundlage des erworbenen Wissens ordnen sie Sachverhalte und Themen richtig ein und verfügen über die praktische Fähigkeit, einfach Probleme der Geophysik, der experimentellen Physik, der Mathematik oder der geowissenschaftlichen Nachbardisziplinen zu lösen.

Sie verfügen weiterhin über die Fähigkeiten die grundlegenden geophysikalischen und physikalischen Messverfahren inklusive einer statistisch relevanten Fehlerauswertung anwenden. Sie haben die Fähigkeit, basierend auf der Empirie, aus gemessenen Daten auf Zusammenhänge zu schließen, Modelle zu formulieren, Vorhersagen abzuleiten und diese konkret zu überprüfen und somit diese zu verifizieren oder zu falsifizieren.

Die Absolventinnen und Absolventen können Kenntnisse der Geophysik auf forschungsrelevante Fragen anwenden und sind in der Lage, technische Probleme unter Anwendung der Methoden des Faches zu analysieren sowie zu lösen, auch unter Nutzung von Software (Programmen) und Hardware (Rechnern). Auf der Grundlage des erworbenen Wissens ordnen sie Sachverhalte und Themengebiete fachgerecht ein.

Die Absolventinnen und Absolventen verfügen weiterhin über grundlegende kulturelle Kompetenz in Bezug auf das klare Zusammenfassen wissenschaftlicher Ergebnisse und Forschungsresultate in Schrift und Wort und beherrschen didaktisch ansprechende Präsentationstechniken. Sie können selbstorganisiert arbeiten und verfügen über weitreichende kommunikative und organisatorische Kompetenzen.

Poursuite d'études et carrière

Berufsperspektiven eröffnen sich dadurch in der universitären wie außeruniversitären Forschung, Entwicklung und Anwendung, z.B. im Bereich der Rohstofferschließung (Erdwärme, Minerale), im Bereich des Umweltmanagements (Schadstoffdetektion, Deponieuntersuchungen, hydrogeologische Arbeiten), bei Bauvorhaben (Untergrunduntersuchungen für Tunnel, Dämme, Hochbauten, etc.) oder bei der Überwachung von Naturgefahren (Erdbeben, Vulkane) sowie im Bereich der Erkundung des Erdinnern von der Kruste bis zum Kern.

Prérequis & Admission

zulassungsfrei