Geschichte

  • Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • Master ou Bac+5
  • Art, sciences humaines et sociales > Histoire & archéologie

Objectifs

Der Masterstudiengang Geschichte bietet eine fachwissenschaftliche, forschungsnahe Ausbildung in Geschichtswissenschaft. Das Studium umfasst folgende Epochen, für die jeweils besondere Sprachkenntnisse erforderlich sind:

  • Antike: Griechische und Römische Geschichte (Latinum oder Graecum)
  • das europäische Mittelalter: ca. 600 - 1500 (Latinum)
  • die Frühe Neuzeit: 1500 - 1800 (Latinum oder Französisch: B1)
  • die Neueste Geschichte: 19. - 21. Jahrhundert (eine moderne Fremdsprache außer Englisch: B1)


Sie belegen Lehrveranstaltungen aus jeder dieser Epochen und arbeiten sich exemplarisch in spezifische Forschungsprobleme ein. Dabei können Sie entsprechend den Forschungsprofilen des Historischen Seminars ein breites Lehrangebot nutzen. Zu den Methoden, auf deren Beherrschung besonderer Wert gelegt wird, zählt der historische Vergleich unterschiedlicher kultureller Räume und Gesellschaften. Ein eigens für diesen Studiengang angebotenes Masterseminar, das von zwei Dozierenden gemeinsam durchgeführt wird, verfährt diachron vergleichend.

Neben der exemplarischen Einarbeitung in ein Thema aus jeder der vier Epochen wählen Sie nach Ihren Interessen eine Epoche als Vertiefungsbereich aus. Aus dieser Spezialisierung geht die Masterarbeit hervor. Damit erwerben Sie Expertenwissen, mit dem Sie an der wissenschaftlichen Diskussion teilnehmen können.

Freiburg setzt auf eine vergleichsweise überschaubare Zahl von Veranstaltungen, die jedoch einen intensiven Arbeitseinsatz verlangen und mit einer hohen ECTS-Punktzahl versehen sind. Unsere bisherige Erfahrung zeigt uns, dass dies die Studierbarkeit der Masterstudiengänge deutlich erhöht. Überdies bietet der Studienort Freiburg Studierenden eine exzellente, serviceorientierte Universitätsbibliothek sowie eine Vielzahl von Spezialbibliotheken und Archiven.

Poursuite d'études et carrière

Im Masterstudium geht es nicht nur darum, Kenntnisse und Fähigkeiten zu vermitteln, sondern auch einen Beitrag zur Persönlichkeitsbildung zu leisten: In der argumentativen Auseinandersetzung mit strittigen Forschungsthesen lernen Sie, Ihre Position plausibel und wirksam zu vertreten und sich auf die je nach Zusammensetzung unterschiedliche Dynamik von Diskussionsgruppen einzustellen.
 

Konkret bieten sich den AbsolventInnen neben der wissenschaftsnahen Tätigkeit (Forschungseinrichtungen, Archive, Bibliotheken etc.) auch berufliche Optionen in all jenen Bereichen, die besondere Kommunikationsfähigkeiten verbunden mit der Kompetenz, sich rasch neues Wissen anzueignen, verlangen. Dazu gehören etwa die Medien, Kulturämter, aber auch Bildungsreinrichtungen im weitesten Sinne sowie die Politikberatung.

Prérequis & Admission

Mit besonderen Zugangsvoraussetzungen. Die Zugangsvoraussetzungen ergeben sich aus der Zulassungsordnung (siehe dazu unten die Box "Satzungen"). Nähere Informationen erhalten Sie auch bei der Fachstudienberatung.