Griechisch

  • Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • Licence ou Bac+3
  • Lettres, Langues, Cultures

Objectifs

Als philologischer Studiengang setzt sich das Fach Griechisch sowohl aus einem literaturwissenschaftlichen als auch einem sprachwissenschaftlichen Teil zusammen. Sie befassen sich unter anderem mit klassischen Texten aus den Bereichen des Dramas, der Tragödie und Komödie, des Epos und der Lyrik, aber auch mit wissenschaftlicher Literatur, mit Werken der Geschichtsschreibung und philosophischen Schriften. Im Laufe des Studiums werden Sie in Text- und Grammatikübungen Ihre Sprachkenntnisse perfektionieren.

Im ersten Semester erhalten Sie einen umfassenden Überblick über das Fach und seine Gegenstände in der Lehrveranstaltung ‚Einführung in das Studium der Klassischen Philologie‘. Mit griechischen Stilübungen und Übungen zur Grammatik beschäftigen Sie sich von Beginn an und schulen auch im weiteren Verlauf Ihres Studiums Ihre Sprachkompetenzen beständig. Sie lesen, hinterfragen und erörtern die griechische Literatur und ihre bis heute anhaltenden Nachwirkungen in Vorlesungen und Seminaren. Ziel der Ausbildung ist zum einen, griechische Texte in ihrem kulturellen Umfeld und ihrem Nachleben zu verstehen, und zum anderen sich ein methodologisches Repertoire zu erarbeiten, das für die Arbeit mit Texten aller Art hilfreich ist.

Griechischkenntnisse werden für den Beginn des Studiums nicht vorausgesetzt, allerdings dringend empfohlen. Bis zum Ende Ihres Studiums müssen Sie sowohl das Graecum als auch das Latinum erwerben oder nachweisen.

Neben den fachlichen Kenntnissen gehört auch das Erlernen wissenschaftlicher Arbeitstechniken zu den Besonderheiten des Studiums an der Universität. Vom ersten Semester an lernen Sie beispielsweise Methoden der Informationsbeschaffung kennen und erwerben die Fähigkeit, mit Datenbanken umzugehen. Dazu kommt das korrekte Bibliographieren und Zitieren – zwei essentielle Qualitätsmerkmale wissenschaftlicher (Haus-)Arbeiten.

 

Das Studium an der Universität Freiburg erlaubt es Ihnen außerdem, weitere Lehrveranstaltungen aus anderen altertumswissenschaftlichen Disziplinen zu wählen und somit Ihr individuelles Profil zu bilden. Dadurch erwerben Sie weitere wertvolle Kenntnisse, die Ihnen für Ihre spätere Karriere, insbesondere in der Schule, aber auch in der Forschung oder freien Wirtschaft von großem Vorteil sein können.

Wenn Sie Ihre Begeisterung für die Inhalte des Faches mit anderen teilen möchten, können Sie sich für die Lehramtsoption entscheiden. Anstelle weiterer fachspezifischer Veranstaltungen belegen Sie dann die Module Bildungswissenschaften und Fachdidaktik. Im bildungswissenschaftlichen Modul werden Sie unter anderem in die zentralen Tätigkeiten von Lehrer*innen eingeführt, wie etwa:

  • Lernziele formulieren
  • Lernmedien gestalten
  • Eingreifen bei Konflikten
  • Fragen stellen
  • Erklären (etwa anhand von Beispielen)
  • Feedback geben

 

Entscheiden Sie sich für die Lehramtsoption, absolvieren Sie außerdem (in der Regel nach der Vorlesungszeit des ersten Semesters) ein dreiwöchiges Orientierungspraktikum an einer Schule.

 

Was muss mitgebracht werden, um den Studiengang erfolgreich studieren zu können?

Sie sollten

  • sich für die Geschichte und Kultur des antiken Griechenlands begeistern können, 
  • Lust darauf haben, sich intensiv mit Literatur und Sprache auseinanderzusetzen,
  • Spaß daran haben, viel zu lesen – von Texten alter Autoren bis hin zu fachwissenschaftlicher Literatur und
  • eine Sprache perfektionieren wollen – durch intensive Beschäftigung unter anderem mit der Grammatik und Übersetzung von einzelnen Sätzen bis hin zu längeren Texten.

Poursuite d'études et carrière

Der polyvalente Bachelor richtet sich vor allem an Studierende, die an Gymnasien Griechisch unterrichten möchten. Durch das polyvalente Studium steht Ihnen die Option offen, nach Ihrem Bachelor einen Master of Education zu machen und sich damit für das Referendariat für das gymnasiale Lehramt zu qualifizieren. Darüber hinaus können Sie durch die erworbenen Kenntnisse in Sprache, Literatur und Kultur auch andere Tätigkeiten ausüben.

 

Mögliche Berufsfelder:

  • Verlagswesen (Lektor*in, Recherche)
  • Journalismus
  • Dokumentationseinrichtungen  (Bibliotheken, Recherche, Archive)
  • Kulturmanagement und Kulturvermittlung (Planung von Konferenzen und Ausstellungen)
  • Forschung (Wissenschaftliche/r Mitarbeit/Dienst, internationale Forschungsprojekte etc.)

 

Prérequis & Admission

Ohne besondere Zulassungsvoraussetzungen (zulassungsfrei).