Informatik Master

  • Karlsruher Institut für Technologie
  • Master ou Bac+5
  • Mathématiques, Informatique > Informatique

Objectifs

Der Masterstudiengang ist modular aufgebaut. Charakteristisch ist, dass keine Pflichtveranstaltungen existieren, sondern für das gesamte Studium eine große Wahlfreiheit besteht. Die Module des Masterstudiengangs sind Stammmodule, vertiefende Module, Ergänzungsfachmodule und überfachliche Module (Schlüsselqualifikationen). Alle Stammmodule und vertiefenden Module können entweder einem Vertiefungsfach oder dem Wahlfach zugeordnet werden. Zu den vertiefenden Modulen zählen alle weiterführenden Veranstaltungen der Fakultät für Informatik. Hierzu gehören auch Seminare und Praktika.Es werden zwei Vertiefungsfächer gewählt. Vertiefungsfächer können sein: Theoretische Grundlagen, Algorithmentechnik, Kryptographie und Sicherheit, Betriebssysteme - wurde durch Systemarchitektur ersetzt, Parallelverarbeitung, Softwaretechnik und Übersetzerbau, Entwurf eingebetteter Systeme und Rechnerarchitekturen, Telematik, Informationssysteme, Robotik und Automation, Computergrafik und Geometrieverarbeitung, Anthropomatik und Kognitive Systeme, Systemarchitektur. Stammmodule vermitteln erweiterte Grundlagen aus sehr spezifischen Bereichen der Informatik. 4 Stammmmodule müssen belegt werden. Folgende Stammmodule stehen zur Wahl: Algorithmen II, Computergrafik, Echtzeitsysteme, Formale Systeme, Kognitive Systeme, Mensch-Maschine Internaktion, Rechnerstrukturen, Robotik I, Sicherheit, Softwaretechnik II, Telematik. Das Ergänzungsfach soll Kenntnisse in einem der vielen Anwendungsgebiete der Informatik vermitteln. Folgende Ergänzungsfächer stehen zur Wahl, wovon ein Fach belegt werden soll: Genetik, Elektro- und Informationstechnik, Maschinenbau (Informationsmanagement im Ingenieurwesen), Mathematik, Physik, Recht, Soziologie, Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Operations Research, Medienkunst, Eisenbahnwesen, Verkehrswesen. Im Rahmen des Masterstudiums ist ein Wahlbereich zu absolvieren. Die Leistungspunkte des Wahlbereichs sind variabel und hängen davon ab, wie viele Leistungspunkte in den Vertiefungsfächern erbracht wurden. Teil des Studiums ist auch der Erwerb von Schlüssel- und überfachlichen Qualifikationen. Der Studiengang endet mit der Masterarbeit, für die eine Bearbeitungszeit von sechs Monaten vorgesehen ist.

Savoir-faire et qualifications

Im Masterstudium Informatik werden die im Bachelorstudium erworbenen wissenschaftlichen Qualifikationen weiter vertieft und ergänzt; die Studierenden erwerben die Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit. Der Studiengang zeichnet sich durch eine große Vielfalt des Lehrangebots aus. Er verbindet eine fundierte und zugleich breit angelegte Ausbildung mit einer Spezialisierung in mindestens zwei der vielen Gebiete der Informatik (Theoretische Grundlagen, Algorithmentechnik, Kryptographie und Sicherheit, Parallelverarbeitung, Softwaretechnik und Übersetzerbau, Entwurf eingebetteter Systeme und Rechnerarchitektur, Telematik, Informationssysteme, Computergrafik und Geometrieverarbeitung, Anthropomatik und Kognitive Systeme, Robotik und Automation, Systemarchitektur). Den Kern des Studiums bilden zwei Vertiefungsfächer. Der Umfang eines Vertiefungsfachs beträgt mindestens 15 LP. Für die Breite der Ausbildung sorgt eine Vielfalt an Wahlmodulen. Das Studium wird ergänzt durch Inhalte aus einem anderen Fachgebiet (Ergänzungsfach) sowie durch die Vermittlung sozialer Kompetenz und Teamfähigkeit (als Schlüssel- und überfachliche Qualifikationen). Absolventinnen/Absolventen des Masterstudiengangs Informatik verfügen insbesondere über die folgenden Kompetenzen: Methoden der Informatik (Kernkompetenz): Sie sind in der Lage, die wissenschaftlichen Erkenntnisse und Methoden der Informatik selbstständig anzuwenden und fortzuentwickeln, sowie ihre Bedeutung und Reichweite für die Lösung komplexer wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Problemstellungen zu bewerten. Sie können sowohl innerhalb der Informatik wie auch in benachbarten Fachgebieten komplexe anwendungsbezogene und forschungsorientierte Aufgaben erfolgreich bewältigen. Kommunikation: Sie können Themen der Informatik in Wort und Schrift darstellen, vermitteln und mit Informatikern wie Fachfremden überzeugend diskutieren.Team- und Projektarbeit: Sie können in Teams interdisziplinär arbeiten sowie Team- und Projektarbeit planen und organisieren. Gesellschaftliche Bedeutung (zivilgesellschaftliches Engagement): Sie kennen die gesellschaftliche Relevanz von Informatik und können entsprechend verantwortungsvoll handeln. Fortbildung (Persönlichkeitsentwicklung): Sie können sich auf neue Technologien einstellen und ihr Wissen auf zukünftige Entwicklungen übertragen.

Prérequis & Admission

zulassungsbeschränkt