Maschinenbau Master

  • Karlsruher Institut für Technologie
  • Master ou Bac+5
  • Technologies, Sciences de l'ingénieur, Architecture > Génie mécanique et mécatronique

Objectifs

Das Masterstudium hat vier Semester Regelstudienzeit. Es kann sowohl im Winter- als auch im Sommersemester begonnen werden. Jede/r Studierende wählt eine von acht Vertiefungsrichtungen. Das letzte Semester ist ganz der Masterarbeit gewidmet. Nach erfolgreichem Abschluss des Masterstudiengangs erwirbt man den akademischen Grad „Master of Science“ (M.Sc.). Studieninhalte: Mathematische Methoden im Maschinenbau, Produktentstehung, Modellbildung und Simulation, Messtechnisches Praktikum. Wahlfächer: 1 aus Naturwiss./ Elektrotechnik/ Informatik, 1 aus Wirtschaft /Recht, 3 Wahlpflichtfächer aus dem Maschinenbau, 2 Schwerpunkte im Umfang von je 16 Leistungspunkten, abhängig von der Vertiefungsrichtung. Die Vertiefungsrichtungen sind: Allgemeiner Maschinenbau, Energie- und Umwelttechnik, Fahrzeugtechnik, Mechatronik und Mikrosystemtechnik, Produktentwicklung und Konstruktion, Produktionstechnik, Theoretischer Maschinenbau, Werkstoffe und Strukturen für Hochleistungssysteme.

Savoir-faire et qualifications

Die Absolventinnen und Absolventen des Master-Studiengangs Maschinenbau am KIT sind in der Lage, selbständig an Wertschöpfungsprozessen im Maschinenbau mitzuarbeiten und durch ihre forschungsorientierte Ausbildung auch in der Wissenschaft mitzuwirken. Sie sind insbesondere für eine verantwortungsvolle Tätigkeit in Industrie, technischen Dienstleistungen und Wissenschaft qualifiziert und erwerben die Befähigung zur Promotion. Sie erwerben breite und vertiefte Kenntnisse der ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen. Dies wird durch einen Pflichtbereich gewährleistet, der mathematische Methoden des Maschinenbaus, Modellbildung und Simulation sowie die Prozesse der Produktentwicklung und Produktion umfasst. Dadurch sind sie in der Lage, sich selbständig mit dem Stand der Forschung auseinanderzusetzen und Methoden weiter zu entwickeln. Sie können umfassende, auch interdisziplinäre Simulationsstudien erarbeiten, bewerten und interpretieren. Sie sind in der Lage, Produkte des Maschinenbaus aus dem Verständnis der Marktanforderung und der Wertschöpfungsprozesse heraus zu entwickeln. Die dabei eingesetzten Methoden und Handlungsweisen können reflektiert und an wechselnde Randbedingungen angepasst werden, um das eigene Vorgehen zu optimieren. Im Vertiefungsbereich erwerben die Absolventinnen und Absolventen die notwendigen Kenntnisse, das allgemeine Grundlagenwissen auf konkrete Problemstellungen des Maschinenbaus zu übertragen.

Prérequis & Admission

zugangsbeschränkt