Neuere und Neueste Geschichte

  • Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • Licence ou Bac+3
  • Art, sciences humaines et sociales > Histoire & archéologie

Objectifs

Im Hauptfach Neuere und Neueste Geschichte beginnen Sie Ihr Studium mit einem zeitlichen Überblick über die neueren Epochen der Geschichtswissenschaft, die in diesem Studiengang im Vordergrund stehen:

  • Frühe Neuzeit (16.-18.Jh.)
  • Neuere Geschichte (19. Jh.) 
  • Neueste Geschichte (20.-21.Jh.)

 

Dennoch belegen Sie zusätzlich einige Veranstaltungen aus den älteren Epochen der Geschichte: Der Antike oder dem Mittelalter, um für eine größere Wissensbandbreite zu sorgen. Dadurch können Sie im Laufe des Studiums gut herausfinden, wofür Sie sich am meisten interessieren. Auf eine bestimmte Epoche spezialisieren müssen Sie sich dabei erst später.

Jedes Semester werden neue Überblicksvorlesungen zu größeren historischen Zeitabschnitten und Seminare zu spezifischen Themen angeboten. Ein Schwerpunkt ist hierbei die europäische Geschichte, wobei sich die Universität Freiburg mehr als andere Universitäten sowohl mit der West- als auch der Osteuropäischen Geschichte befasst und sogar Seminare in Ostasiatischer Geschichte anbietet. In den ersten Semestern Ihres Studiums belegen Sie Proseminare und Vorlesungen zu den vier oben beschriebenen Epochen der Geschichtswissenschaft. In den höheren Semestern besuchen Sie anschließend zu zwei von Ihnen selbst ausgewählten Epochen vertiefende Veranstaltungen. Es wird außerdem viel Wert auf interdisziplinäre Ansätze (die Wissenschaftsmethoden etwa aus der Soziologie, Politikwissenschaft oder auch der Klimaforschung aufgreifen und mit der Geschichtswissenschaft verbinden) gelegt.

Die Universität Freiburg ist deutschlandweit eine der führenden Universitäten für Geschichte und belegt regelmäßig Spitzenpositionen in Forschungs- und Universitätsrankings.

In einem Geschichtsstudium geht es nicht primär um Ereignisgeschichte; Sie eignen sich den Umgang mit Quellen an und lernen diese kritisch zu hinterfragen: Wie ist die Quelle entstanden? Welchen Zweck hatte die Aufzeichnung? Kann ich glauben, was an Informationen in der Quelle steht?

Sie lernen, wie man Aussagen über Personen und Ereignisse treffen kann und Texte richtig interpretiert und dass nicht alles, was man liest, auch der Wahrheit entspricht. Dadurch entwickeln Sie ein Verständnis für fremde Lebenswelten und die Fähigkeit, vernetzt zu Denken.

Für das Studium der Neueren und Neuesten Geschichte benötigen Sie keine Lateinkenntnisse.

 

 Sie sollten

  • sich für historische Ereignisse und Zusammenhänge begeistern können.
  • Spaß daran haben, viel zu lesen.
  • gerne selbstständig arbeiten.
  • sich dafür interessieren, wie man Kenntnisse über die Vergangenheit gewinnt.

Poursuite d'études et carrière

Nach einem Geschichtsstudium stehen Ihnen prinzipiell viele Tätigkeiten offen.

Mögliche Berufsfelder:

  • Verlagswesen (Lektor*in, Recherche)
  • Medien (Fernsehen, Onlinemedien, Radio und Rundfunk)
  • Forschung (Wissenschaftliche/r Mitarbeit/Dienst, internationale Forschungsprojekte etc.)

 

Prérequis & Admission

Ohne besondere Zulassungsvoraussetzungen (zulassungsfrei).