• Doppelabschluss
  • durch die deutsch-französische Hochschule (DFH) unterstützt
  • Eucor-Studiengang
  • Internationaler Studiengang

Regio Chimica

  • Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Université de Haute-Alsace
  • Bachelor-Abschluss oder Äquivalent
  • Naturwissenschaften > Physik, Chemie, Materialwissenschaften

Ziele

Der deutsch-französische Bachelor Regio Chimica hat das Ziel, innovative Chemiker*innen für Europa auszubilden. Der Studiengang bietet neben den fachspezifischen Veranstaltungen in der Chemie und deren Nebenfächern auch ins Studium integrierte Interkulturelle Module an.

Die Interkulturellen Module sind eine der Besonderheiten des Studiengangs Regio Chimica: Sie geben einerseits Einblick in Strukturen der Universitäten und der Arbeitswelt in Frankreich, Deutschland und der Schweiz. Andererseits bieten sie den Studierenden den Raum, die im Partnerland und der deutsch-französischen Jahrgangsgruppe gemachten Erfahrungen zu reflektieren, kulturelle Unterschiede wahrzunehmen und dadurch interkulturelle Kompetenzen zu entwickeln.  

Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal des Studiengangs ist die Dreisprachigkeit des Studiums: Im fachspezifischen Unterricht in Mulhouse sowie im Interkulturellen Modul in Freiburg wird Französisch gesprochen. Im fachspezifischen Unterricht in Freiburg und im interkulturellen Modul in Mulhouse wird Deutsch gesprochen. Englisch als führende Wissenschaftssprache kann in beiden Ländern während des Studiums vertieft werden.


Studienverlauf: 

  1. Jahr: Université de Haute Alsace, Mulhouse 
  2. Jahr: Albert-Ludwigs-Universität, Freiburg 
  3. Jahr: Je nach gewähltem Schwerpunkt in Freiburg oder in Mulhouse

1. Jahr Mulhouse (60 ECTS)

Das erste Jahr des deutsch-französischen Chemie- Bachelors findet in Mulhouse statt. Mehr als die Hälfte der Lehrveranstaltungen in Mulhouse sind speziell für Regio Chimica konzipiert, um den Studierenden den Einstieg ins französische Studium und den Übergang nach Freiburg im zweiten Jahr zu erleichtern. In Mulhouse erwerben Sie die für das Chemiestudium notwendigen Grundlagen in Mathematik und Physik und werden in die verschiedenen Bereiche der Chemie eingeführt. Die fachlichen Lehrveranstaltungen finden auf Französisch statt, die Interkulturellen Module auf Deutsch. Ein Praktikum in englischer Sprache komplettiert das erste Studienjahr. Englisch-Kurse sind in Mulhouse ins Interkulturelle Modul integriert.


2. Jahr Freiburg (60 ECTS)

Das zweite Jahr in Freiburg beginnt mit zwei Einführungswochen: Diese sind aufgeteilt in ein Vorbereitungstutorat sowie eine Einführung in die Laborarbeit. Im zweiten Jahr beschäftigen Sie sich mit den Fächern Anorganische, Organische, Physikalische Chemie sowie den Wahlpflichtfächern Biochemie oder Makromolekularer Chemie. In der Organischen und Physikalischen Chemie und im Wahlfach sind im zweiten Jahr Praktika vorgesehen. Die fachlichen Veranstaltungen in Freiburg finden auf Deutsch statt. Auch im 2. Jahr sind die Interkulturellen Module ein Bestandteil des Studienplans, sie werden hier auf Französisch unterrichtet.

3. Jahr Freiburg oder Mulhouse (60 ECTS)
Im dritten Jahr können Sie wählen, ob Sie ihr Studium in Freiburg oder in Mulhouse beenden wollen. Wer in Freiburg bleibt, folgt im in diesem Jahr dem Studienprogramm des klassischen Chemie-Bachelors. Wer nach Mulhouse zurückgeht, kann dort an der Faculté des Sciences et Techniques seinen Abschluss machen oder an der École d’Ingénieur weiterstudieren.
Interkulturelle Module finden im dritten Jahr nicht mehr statt, jedoch werden noch drei gemeinsame Sitzungen zur interkulturellen Begleitung angeboten. Hier kann die deutsch-französische Jahrgangsgruppe noch einmal zusammentreffen und sich über die im dritten Jahr gemachten Erfahrungen auszutauschen.
Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums erhalten die Studierenden zwei Abschlüsse:

  • den Bachelor of Science in Deutschland und
  • die Licence de chimie et physique in Frankreich.

 

Was muss ich mitbringen, um diesen Studiengang erfolgreich studieren zu können?
Neben dem Interesse an Naturwissenschaften und Freude am Experimentieren sollten Sprachkenntnisse des europäischen Sprachniveaus B1 mitgebracht werden – in Französisch, Deutsch und Englisch. Bei Studienbeginn wird das Sprachniveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens in allen drei Sprachen vorausgesetzt. Ein Nachweis der Sprachkenntnisse durch ein Sprachzertifikat ist nicht notwendig; die Sprachkenntnisse werden jedoch in einem Auswahlgespräch geprüft.
Der Studiengang ist zulassungsbeschränkt. Etwa 30 Studierende (15 deutsche und 15 französische) werden jedes Jahr angenommen. Wer Interesse an diesem Studiengang hat, sollte das Ende der Bewerbungsfrist bis zum 10. Juli des jeweiligen Jahres unbedingt beachten. Das Studium beginnt immer Anfang September in Mulhouse.

Weiterführendes Studium & berufliche Möglichkeiten

Regio Chimica als Chemie-Bachelor mit interkultureller Kompetenz ist ein wertvoller Baustein in Ihrer beruflichen Karriere. Denn interkulturelle Kompetenzen, Erfahrungen in internationalen Teams und Dreisprachigkeit sind in einem international vernetzten Arbeitsmarkt gefragte Fähigkeiten.

Nach dem Abschluss Regio Chimica können Sie sich, wie mit jedem anderen Chemie-Bachelor, für eine Bandbreite an Masterstudiengängen in diversen Bereichen in Deutschland, Frankreich und weltweit bewerben. Ein Großteil der Regio Chimica-Studierenden schließt nach einem Chemie-Master noch eine Promotion an. Danach ist ein Berufseinstieg in Forschung und die chemische und pharmazeutische Industrie möglich. Einige der Regio Chimica-Studierenden entscheiden sich aber auch für anders ausgerichtete Master-Studiengänge, wie Management, Umweltwissenschaften oder internationale Wirtschaftsbeziehungen. Hier ist bereits nach dem Master ein direkter Einstieg ins Berufsleben möglich.

Das Studium im Dreiländereck Deutschland-Frankreich-Schweiz bringt außerdem regionale Vorteile mit sich. Neben zahlreichen Forschungsinstituten befinden sich in dieser Region auch große weltweit agierende Chemie- und Pharmaunternehmen.

Voraussetzungen & Zulassung

Mit Zulassungsbeschränkung (Uni): Aufnahmeprüfung und Auswahlverfahren. Nicht EU-Bürger/innen (ohne deutsches Abitur) nehmen nicht an diesem Auswahlverfahren teil, die Vergabe erfolgt innerhalb einer Quote von 8% der Studienplätze.