Slavistik

  • Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • Bachelor-Abschluss oder Äquivalent
  • Philologie, Sprach- und Kulturwissenschaften

Ziele

Das Studium der Slavistik lockt mit Arbeit in kleinen Gruppen und familiärer Atmosphäre unter intensiver und individueller Betreuung durch die Dozierenden. Sie haben studienbegleitend die Möglichkeit, zahlreiche Gastvorträge zu hören und an Projektseminaren, Exkursionen und Auslandsaufenthalten teilzunehmen.

Slavistik beinhaltet nicht nur das Erlernen zweier slavischer Sprachen, sondern vor allem die intensive Beschäftigung mit ihrer jeweiligen Philologie, das heißt ihrer Sprach- und Literaturwissenschaft sowie mit dem slavischen Kulturraum, seinen geographischen Gegebenheiten und historischen Entwicklungen.

In den sprachwissenschaftlichen Veranstaltungen setzen Sie sich systematisch mit der Struktur, Geschichte und Funktionsweise slavischer Sprachen auseinander. Was sind ihre Verbindungen und Eigenheiten? Wie wird Sprache erworben? Wie hängt sie mit unserer Denkweise zusammen? Wie mit Kultur? Und weshalb brauchen wir eigentlich Sprache?

Im Bereich der Literaturwissenschaft erwerben Sie Kompetenzen, die Sie zum analytisch und methodisch reflektierten Sprechen und Schreiben über Literatur befähigen. In welchem Kontext wurde ein bestimmtes Werk verfasst? Wie ist es zu interpretieren?
Neben Textanalyse und Literaturgeschichte (Epochen, Strömungen, Tendenzen, Stile) werden Sie an Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens herangeführt:

  • Informationsbeschaffung
  • Umgang mit slavischen Datenbanken
  • Bibliographieren
  • Zitieren

 

Sie legen Ihre Spezialisierung im letzten Studienjahr wahlweise auf Sprachwissenschaft oder Literatur- und Kulturwissenschaft, was eine individuelle Schwerpunktsetzung und die noch intensivere Beschäftigung mit der jeweiligen Disziplin ermöglicht.

Im Rahmen einer umfangreichen sprachpraktischen Ausbildung beschäftigen Sie sich neben Russisch mit einer zweiten süd- oder westslavischen Sprache. An der Universität Freiburg können Sie aus folgendem Angebot wählen:

  • Polnisch
  • Tschechisch
  • Bulgarisch
  • Bosnisch/Kroatisch/Serbisch

 

Diese Sprachen können Sie von Grund auf lernen oder – bei entsprechenden Vorkenntnissen – vertiefen und perfektionieren. Zu diesem Zweck steht Ihnen auch das Sprachlabor der Universität Freiburg offen, in dem Sie Ihre Sprachkompetenz durch Eigenstudium ausbauen können.

Da Sprachkenntnisse und interkulturelle Kompetenz bestmöglich durch praktische Erfahrung gefestigt werden, beinhaltet das Studium einen zwei bis fünfwöchigen Aufenthalt in einem slavischen Land, den Sie im Rahmen einer Exkursion, einer praktischen  Tätigkeit oder eines Sprachkurses machen können.

Sie können zudem  über den DAAD ein Zusatzjahr im Umfang von 60 ECTS-Punkten an einer der slavischen Partnerhochschulen der Universität Freiburg in Tver‘ (Russland), Prag (Tschechien) oder Veliko Tǎrnovo (Bulgarien) absolvieren. Erfahrungsberichte finden Sie auf der Seite des Slavischen Seminars: http://www.bachelorplus.uni-freiburg.de/Erfahrungsberichte

 

Was muss mitgebracht werden?

Um Slavistik zu studieren sollten Sie großes Interesse an Osteuropa haben, zwei slavische Sprachen lernen und sich intensiv mit ihrer jeweiligen Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaft beschäftigen wollen. Optimale Startbedingungen haben Sie außerdem, wenn

  • Sie interkulturellen Herausforderungen offen und neugierig begegnen.
  • Sie bereit sind, eine längere Zeit ins Ausland zu gehen, um Ihre Sprachkompetenz zu vertiefen.
  • Sie Freude an Lektüre und Schreiben haben.
  • Sie ein hohes Maß an Eigenständigkeit mitbringen.

 

Weiterführendes Studium & berufliche Möglichkeiten

Das Studium der Slavistik vermittelt Ihnen einen individuellen, kritischen Zugang zu und eine wissenschaftliche Herangehensweise an Fragestellungen der Literatur, Sprachwissenschaft und Kultur Osteuropas. Sie erwerben die Fähigkeit, sich ein eigenes fundiertes Urteil zu verschaffen, es argumentativ abzusichern und in geeigneter Form einer Leser- oder Zuhörerschaft zu vermitteln. Diese Qualifikationen in Verbindung mit guten Kenntnissen des Russischen und einer weiteren slavischen Sprache sowie interkultureller Kompetenz sind besonders hinsichtlich der Bemühungen der zunehmenden Einbindung osteuropäischer Länder in Europa sehr wertvoll. Sie können in sozialen, kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Bereichen eingesetzt werden. Mögliche Berufsfelder:

  • Kulturmanagement und Kulturvermittlung (Planung von Konferenzen und Ausstellungen)
  • Internationale Austauschorganisationen, Goethe-Institute
  • Bildung und Weiterbildung
  • Tourismusbranche (Management, Reiseleitung)
  • Politikberatung
  • Internationale Zusammenarbeit
  • Verlagswesen (Lektor*in, Recherche)
  • Medien (Fernsehen, Onlinemedien, Radio und Rundfunk)

 

Voraussetzungen & Zulassung

Ohne besondere Zulassungsvoraussetzungen (zulassungsfrei).