Technomathematik Bachelor

  • Karlsruher Institut für Technologie
  • Bachelor-Abschluss oder Äquivalent
  • Mathematik, Informatik > Mathematik

Ziele

Der Bachelorstudiengang kombiniert ein methodisch ausgerichtetes Grundlagenprogramm in den Bereichen Analysis, Algebra und Geometrie, Angewandte und Numerische Mathematik und Stochastik mit einer mathematischen Vertiefung aus wählbaren Modulen. Der Studienplan sichert ausreichende Breite und angemessene Vertiefung in diesen Gebieten. Zum besonderen Profil des Studiengangs gehört mit den technomathematischen Vorlesungen die frühe Auseinandersetzung mit Methoden und mathematischer Software zur rechnergestützen Simulation von Problemen aus einem technischen Fach. Letzteres kann aus einer Vielzahl von Bereichen, z.B. Bauingenieurwesen oder Elektro- und Informationstechnik gewählt werden und vermittelt den Studierenden die für den Beruf notwendige ingenieur- und naturwissenschaftlichen Begriffe und Konzepte.

Know-how & Qualifikationen

Absolvent*innen zeichnen sich insbesondere durch ihre Fähigkeit zum abstrakten Denken, Modellieren und Entwickeln von Problemlösungsverfahren aus. Zu ihren Kompetenzen zählen die Fähigkeit

  • Zusammenhänge zwischen verschiedenen mathematischen Gebieten zu erkennen
  • Probleme mit mathematischem Bezug zu erkennen und zu lösen
  • gewonnene Erkenntnisse in andere mathematische Gebiete zu transferieren
  • Ergebnisse eigenständig zu interpretieren, zu validieren und zu illustrieren
  • mathematische Methoden für ingenieurwissenschaftliche Anwendungen zu benennen, zu erklären und selbständig anzuwenden
  • verantwortungsvoll mit den Folgen ihres Tuns auf die Gesellschaft umzugehen
  • souverän mit elektronischen Medien umzugehen

Weiterführendes Studium & berufliche Möglichkeiten

Technomathematiker*innen sind auf dem Arbeitsmarkt sehr flexibel, da es sich um eine Schlüsselwissenschaft, allerdings mit einem technischen Schwerpunkt, handelt. Berufsperspektiven eröffnen sich damit als Fach- und Führungskräfte national und international überall dort, wo in ingenieurwissenschaftlichen Bereichen komplexe Situationen bestehen und ein hohes Maß an Sicherheit und Verbindlichkeit benötigt wird. Beispiel finden sich in der Hochtechnologie im Flugzeugbau, der Automobilindustrie und auch der Robotik. Mit dem Master-Abschluss sind die Absolvent*innen nicht nur in Industrie, Beratungsunternehmen und im Dienstleistungssektor, sondern und auch in der (interdisziplinären) Forschung häufig zu finden.

Voraussetzungen & Zulassung

zulassungsfrei