Um einen Beitrag zur Entwicklung innovativer und komplementärer Ansätze zur Krebsbekämpfung zu leisten, wollen die Partner verstehen, wie sich CXCR4-Signalkomplexe bilden und wie sich diese auf das Verhalten von cytotoxischen Lymphozyten (CTL) auswirken, indem sie Proteomik, In-vivo-Targeting und Computermodellisierung verwenden. Da CXCR4 eine wichtige Rolle bei der CTL-Reaktivierung spielt, kann ein genauerer Einblick in die Regulation von CXCR4 in Raum und Zeit neue Informationen mit therapeutischem Potenzial zur Verbesserung der Immun-Checkpoint-Therapie (IKT) liefern. Das projekt wird von Eucor – The European Campus mit „Seed Money“ in der Förderlinie „Forschung und Innovation“ unterstützt.

Lesen Sie hier den Artikel der Universität Straßburg zu diesem Projekt (Französisch).

Kontakt: