Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Literatur- und Kulturgeschichte untersuchen die Verbindung der Diskurse „Psychologie“ und „Esoterik“ vom 18. bis zum 20. Jahrhundert (mit Schwerpunkten auf der Goethezeit und der klassischen Moderne). Sie gehen von der Hypothese aus, dass beide Denkbewegungen sich im Begriff des Unbewussten überschneiden, mit der Folge, dass dieses Unbewusste eine metaphysische Dimension erhält. Das Projekt ist am Karlsruher Institut für Technologie angesiedelt und wird gemeinsam mit allen weiteren Eucor-Universitäten verwirklicht. Es wird von Eucor – The European Campus mit „Seed Money“ in der Förderlinie „Forschung und Innovation“ unterstützt.

Kontakt: