Interneurons© Jan Michael Schulz

Das Projekt aus der Neurophysiologie steht unter der Leitung der Universität Basel und wird mit der Universität Freiburg umgesetzt. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler beschäftigen sich mit den zellulären Ursachen von kognitiven Störungen bei Down Syndrom oder Trisomie 21. Im Zentrum steht die Frage, inwieweit die veränderte Aktivität von bestimmten hemmenden Nervenzellen im Gehirn ursächlich zu den Störungen beiträgt und ob eine gezielte Modifikation ihrer Erregbarkeit kognitive Beeinträchtigungen reduzieren kann. Das Projekt wird von Eucor – The European Campus mit „Seed Money“ in der Förderlinie „Forschung und Innovation“ unterstützt.