Das Projekt soll den Grundstein für ein neues, interdisziplinäres Forschungsgebiet über polymere Materialien mit funktionellen Gradienten legen. Im Allgemeinen werden funktionelle Gradientenmaterialien definiert durch eine fortschreitende Veränderung der Zusammensetzung, Mikrostruktur oder atomaren Ordnung in einer oder mehreren Dimensionen, die eine allmähliche Änderung einer Materialeigenschaft in Abhängigkeit von der Position zur Folge hat. Vier Forschungsgruppen werden gemeinsam an der Herstellung solcher funktionellen Gradientenmaterialien in 1D-molekularen redox-aktiven Polymerketten, 2D multi-stimuli-responsiven Polymeroberflächen und mesoskopischen Hydrogelpartikeln arbeiten. Das Projekt wird von Eucor – The European Campus mit „Seed Money“ in der Förderlinie „Forschung und Innovation“ unterstützt.

Kontakt:

Karlsruhe: Patrick Théato
Freiburg: Birgit Esser und Jürgen Rühe
Strasbourg: Jean-François Lutz