Erster Mitarbeiteraustausch zwischen den Eucor – Mitgliedsuniversitäten Freiburg und Straßburg

Ein Bus mit rund 50 Beschäftigten der Universität Freiburg überquerte am 6. Februar die deutsch-französische Grenze Richtung Straßburg, um sich dort mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Universität Straßburg zu treffen. Die Initiative zu dem Treffen kam vom Personalrat aus Freiburg. „Nicht nur Studierende und Forscherinnen und Forscher, sollen die Möglichkeit haben, sich zu vernetzen, sondern auch Universitätsbeschäftigte aus den Bereichen Verwaltung und Technik“, erklärte Helmut Waller, Vorstand des Freiburger Personalrats. „Da es an der Universität Straßburg keinen Personalrat gibt, war es anfänglich etwas schwierig Ansprechpartner zu finden“, erzählte er. „Letztlich fanden wir mit Vertretern der Gewerkschaft SNPTES Partner, die das gleiche Ziel verfolgten, und ich bin begeistert, wie herzlich wir heute in Straßburg empfangen werden.“

Mehrere Mitglieder der Freiburger Reisegruppe bekräftigten beim Kaffeeempfang im Collège doctoral der Universität Straßburg ebenfalls: „Es ist toll, dass wir an diesem Austausch teilnehmen und dadurch die Funktionsweise einer anderen Universität kennen lernen können. Eucor wird plötzlich greifbar und wir können uns durch diesen Austausch weiterbilden.“ Nicht nur Mitglieder des Freiburger Personalrats, sondern alle Beschäftigte der Universität konnten sich für das Treffen anmelden. Dementsprechend stammten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der beiden Universitäten aus verschiedenen Arbeitsbereichen: vom Abteilungsleiter über die Haustechnik bis zur biologisch-technischen Assistentin waren unterschiedlichste Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vertreten.

Nach der Vorstellung der Universitäten durch Helmut Waller und André Jamet, Vizekanzler der Universität Straßburg, trafen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in deutsch-französischen Kleingruppen und tauschten sich gezielt über bestimmte Themen aus: Bibliotheken, Eucor Mobilität, Weiterbildung, Wissenschaft und Forschungsgruppen, Informatik und EDV, Mitarbeitervertretung, Verwaltung und Studierendenservice.

Einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hatten bereits im Vorfeld des Treffens direkten Kontakt zu Amtskolleginnnen und -kollegen der anderen Universität aufgenommen und trafen sich am Nachmittag in der jeweiligen Universitätsabteilung. Dadurch lernten beispielsweise Beschäftigte des Rechenzentrums der Universität Freiburg den Datacenter der Universität Straßburg kennen.

Am Nachmittag besuchten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Maison des personnels, das erst im September 2019 feierlich eröffnet wurde und dem Personal der Universität Straßburg für verschiedene Aktivitäten offensteht. Darauf folgte eine Führung im Palais Universitaire, dem Hauptgebäude der Straßburger Universität, das 1884 eröffnet wurde und nun zum UNESCO Weltkulturerbe gehört.

Am Ende des Tages schauten die Organisatorinnen und Organisatoren in zufriedene Gesichter, beim Abschied gab es Wangenküsschen. Einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer wollen in Kontakt bleiben und sich über ihren Arbeitsbereich auf der deutschen bzw. der französischen Seite austauschen.

Nach diesem vielversprechenden Auftakt ist ein weiteres Treffen, dieses Mal in Freiburg, bereits im Gespräch. Außerdem wird angestrebt, das Treffen auf alle fünf Eucor-Universitäten auszuweiten.

Madeleine Marquardt