Bei einer viertägigen Summerschool vom 14.-17. September im schweizerischen Engelberg trafen sich die Stipendiatinnen und Stipendiaten des Qustec-Doktorandenprogramms zum wissenschaftlichen Austausch, Vorträgen und Socialising in atemberaubender Bergkulisse. Organisiert durch die Universität Basel in Zusammenarbeit mit IBM Research – Zürich kamen rund 60 Forschende aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz im Rahmen des Projektes QUSTEC zusammen.

Carlo Ciaccia, Daniel Miller und Grazia Raciti sind Doktoranden aus Basel und waren Teil des Summerschool-Organisationsteams.

Herr Ciaccia, wie war es für Sie nach den unzähligen Videokonferenzen nun schließlich die anderen Promovierenden des QUSTEC-Programms persönlich anzutreffen?

Carlo Ciaccia (Universität Basel): Es fühlte sich wirklich gut an, nicht nur, weil es unser erstes persönliches Treffen nach einer langen Zeit der Einschränkungen war, sondern auch, weil ich wirklich gespannt war, die anderen QUSTECler persönlich kennenzulernen.

Frau Raciti, welcher Teil der Summer School gefiel Ihnen am besten?

Grazia Raciti (Universität Basel): Am besten gefallen hat mir die Poster Session. Vor dieser Summer School habe noch an keiner Poster Session selbst teilgenommen und habe diese Erfahrung als sehr bereichernd empfunden – sowohl auf wissenschaftlicher als auch auf persönlicher Ebene. Ein weiterer Aspekt, der mir sehr gut gefallen hat, war, dass wir die Möglichkeit hatten, uns mit den Professorinnen und Professoren auszutauschen. Für unsere Arbeit lesen wir regelmäßig wissenschaftliche Veröffentlichungen. Sich mit den Autorinnen und Autoren dieser Veröffentlichungen beispielsweise während der Mittagspause unterhalten zu können, fand ich fantastisch.

Herr Ciaccia und Herr Miller, Sie waren Teil des Organisationsteams. Welchen Ratschlag würden Sie dem Organisationsteam der kommenden Summer School geben?

Carlo Ciaccia (Universität Basel): Gegen Ende der Summer School habe ich festgestellt, dass die Teilnehmenden nicht viel in die Organisation der Summer School eingebunden waren. Einen Großteil der Zeit haben sie Konferenzen zugehört. Und obgleich diese sehr interessant waren, wurde von den Teilnehmenden nicht viel mehr erwartet, als Fragen zu stellen. Als einen Tipp an das Organisationsteam der kommenden Summer School würde ich anregen, die Teilnehmenden mehr zu beteiligen. Beispielsweise indem man sie dazu ermutigt, selbst Vorträge zu halten oder Gruppenaktivitäten anbietet. Dabei muss ich sagen, dass die Teilnahme an der Summer School und deren Vorbereitung bisher eine der besten Erfahrungen meiner bisherigen Promotion waren.

Daniel Miller (IBM/Uni Basel): Macht, was ihr für richtig haltet.


Zu QUSTEC:

QUSTEC ist ein Doktorandenprogramm, das durch den Europäischen Verbund für Territoriale Zusammenarbeit (EVTZ) Eucor – The European Campus ins Leben gerufen wurde. Es ermöglicht 37 jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (early stage researcher) außergewöhnliche Ausbildungsmöglichkeiten in dem Forschungsbereich der Quantum Sciences and Technology. Die Doktoratsstellen haben eine Laufzeit von 48 Monaten und enden mit der Vergabe des Doktortitels.

Mehr Informationen: https://www.eucor-uni.org/de/qustec/