Geoecology Bachelor

  • Karlsruhe Institute of Technology
  • Bachelor's degree or equivalent
  • Natural Sciences, Earth Sciences & Environmental Studies > Earth sciences

Objectives

Geoökologie ist eine an Umweltfragen orientierte, interdisziplinäre Naturwissenschaft. Sie erschließt Folgen menschlichen Handelns für Natur und Umwelt und leitet daraus Handlungsoptionen ab. Der Studiengang ist für all jene interessant, die sich für eine gesunde Umwelt und Erhalt der Biodiversität einsetzen und dabei den Dingen auf den Grund gehen wollen.

Im Bachelorstudium werden aufbauend auf mathematisch-naturwissenschaftlichen Grundlagen, speziell umweltrelevante Fächer kombiniert, z.B. Ökologie, Klimatologie, Bodenkunde und Geochemie. Dazu kommen Kurse zur Vermittlung von Methoden, z.B. Messverfahren und Umweltanalytik, numerische Verfahren, räumliche Modellierung und Szenarienbildung. Exkursionen und Geländeübungen, ein 6-wöchiges Berufspraktikum sowie berufsrelevante Schlüsselqualifikationen runden das Studium ab.

Know-how & Qualifications

Das KIT ist einer forschungsorientierten wissenschaftlichen Ausbildung verpflichtet. Aus unseren Studiengängen sollen Leute hervorgehen, die nicht nur Fachwissen haben, sondern Ihr Wissen auch selbständig und kritisch für die Lösung von Problemen einsetzen. Geoökolog*innen helfen dabei, Umweltprobleme zu lösen. Dafür bringen sie die passende naturwissenschaftliche und methodische Ausbildung mit. Sie berücksichtigen aber auch gesellschaftliche und ethische Gesichtspunkte. Als Umwelt-Naturwissenschaft basiert die Geoökologie auf Wissen aus Biologie, Chemie, Mathematik und Physik sowie auf fachspezifischen Kenntnissen der Bodenkunde, Botanik, Geologie, Geomorphologie, Hydrologie, Klimatologie, Ökologie, Umweltchemie, Vegetationskunde und Zoologie. Das alles setzt sich zu einem umfassenden Prozessverständnis der Ökosysteme zusammen. Dazu kommen methodischen Kompetenzen in Programmierung, Statistik, GIS, Fernerkundung, Umweltanalytik und Planung. Das ist die Basis. Davon ausgehend geht es darum zu lernen, wie man das Wissen und das Verständnis in der Praxis anwendet. Dazu gehört, sich selbständig arbeitsteilig zu organisieren, passende Fragen zu stellen, passende Methoden zu wählen, alles immer wieder kritisch zu hinterfragen und schließlich die Arbeit zu kommunizieren.

Further studies and career opportunities

Absolvent*innen der Geoökologie bieten sich vielfältige Möglichkeiten in chemischen und physikalischen Untersuchungslabors, Ingenieurbüros für technische Fachplanung, Betrieben der Abfallwirtschaft, Umwelt- und Naturschutzbehörden, Hochschulen oder Umweltschutzorganisationen. Das Tätigkeitsspektrum reicht von Analyse und Konzeption über Beratung und Gutachten bis zu wissenschaftlicher Forschung und Lehre.